Startseite » Unsere Studierenden »  Larissa Nayman
Ich heisse Larissa und ich komme aus Nizhniy Novgorod, Russland. Ich habe keine Geschwister, aber ich habe zwei sehr coole Eltern. Ich ging auf ein amerikanisches Gymnasium in Nizhniy Novgorod. Das Gymnasium hatte 65 Schüler. Ich lernte Vieles, was mich auf eine technische Karriere vorbereitete. Das Nizhniy Novgorod Gebiet ist eins der größten Gebiete Russlands. Nizhniy Novgorod ist für sein technisches Institut und sein Institut für Architektur berühmt. Vor RPI nahm ich an einigen Kursen am technischen Institut teil . Ich arbeitete auch dort. Ich machte JAVA Applets für die Mathematik-Abteilung. Ich kann auch vier Sprachen. Ich kann Englisch, Spanisch, Russisch und Deutsch. Seit meinem achten Lebensjahr lerne ich Englisch und Spanisch. Ich habe viele Länder in Europa und viele Orte in den USA besucht. Ich bin nach England, Schottland, Irland, Belgien, Luxemburg, Italien, in die Niederlande und in die Tschechische Republik gereist. Ich bin noch nicht nach Deutschland gereist, aber ich hoffe, dies bald zu tun. Diesen Mai werde ich nach Island und Kalifornien reisen, und diesen August werde ich in die Schweiz und nach Frankreich reisen. Ich will die Welt sehen, bevor ich zu beschäftigt werde. Jetzt studiere ich Computersystemtechnik und Informatik . Ich studiere an RPI (Rensselaer Polytechnic Institute ) in Troy, New York, wo ich auch seit zwei Jahren Deutsch lerne . Meine Hobbys sind Fussball, Reisen, Eishockey schauen und spielen, und Deutsch lernen. Ich lerne Deutsch, weil ich eines Tages gern bei einer deutschen oder amerikanischen Firma arbeiten würde, die Büros oder Laboratorien in Deutschland hat. Von diesem Sommer bis naechsten Dezember werde ich bei Mitre Corporation in der Nähe von Boston arbeiten, wo ich als Programmiererin eingebetteter Systeme tätig sein werde. Das gefällt mir, weil es mir Spaß macht, Programme für Hardwaregeräte zu schreiben. Ich möchte bei einer Firma arbeiten, die Verteidigungssysteme macht, weil es mir helfen kann, mich zu entscheiden, ob ich so was in der Zukunft machen will.